Sie wollen in die Zukunft starten?

Wir unterstützen Sie dabei! Mit einer klaren Sortimentsstrategie, attraktiven Einkaufspreisen und einem unschlagbaren Servicekonzept.

Zusammen stark

Gemeinschaft ist der Schlüssel zum Erfolg auf dem Independent Automotive Aftermarket. Wir leben Gemeinschaft. Lernen Sie die SELECT AG und ihre Aktionäre kennen.

Lösungen, die überzeugen

Stark im Teilehandel und darüber hinaus. Unser modulares Serviceprogramm unterstützt alle Geschäftsprozesse von Kfz-Teile-Großhändlern und angeschlossenen Werkstätten.

Wir bewegen den Independent Automotive Aftermarket

Lassen Sie sich von unseren Erfolgsgeschichten begeistern und erfahren Sie, wo Sie uns treffen können. Hier geht’s zu unseren News.

previous arrow
next arrow
Slider
15

Aktionäre

aus dem Kfz-Teile-Großhandel
31000

Kunden

im Independent Automotive Aftermarket
700

Mio. EUR

Jahresumsatz

Willkommen im Newsbereich der SELECT AG

Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um unser Unternehmen und unsere Projekte. In unserem Newsbereich haben wir aktuelle Presseinformationen sowie eine Übersicht über unsere kommenden Messen und Events zusammengestellt.

Kontakt

Sie haben Fragen zu unserem Unternehmen, unseren Leistungen und unseren Produkten? Unsere Pressestelle hilft Ihnen gerne weiter.

post thumbnail
Digital Champions Award 2018: SELECT AG belegt zweiten Platz
Andernach – 8. November 2018 
Mehr
Andernach - 8. November 2018 

Wegweisende Digitalisierungsprojekte für den IAM

Die SELECT AG hat beim Digital Champions Award 2018 für neue Möglichkeiten der modernen Informations- und Kommunikationstechnik den zweiten Platz belegt. Auf einer Abendveranstaltung im Rahmen der Kölner Fachmesse DIGITAL2018, am 7. November 2018, nahm Daniel Trost, Vorstand IT (CDO) der SELECT AG, die Urkunde entgegen. Der Preis wird jährlich als gemeinsame Initiative der WirtschaftsWoche und der Telekom unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie vergeben. Die Auszeichnung würdigt Mittelständler, die wegweisende Digitalisierungsprojekte in ihrem Unternehmen umsetzen. Mit ihren digitalen Transformationsprozessen zum cloudbasierten Werkstattmanagement, zu den Telematik-Services und zur virtuellen Verkaufsmesse gehört die SELECT AG in der Kategorie „Digitale Transformation Mittelstand“ unter die besten drei. Ausgewählt wurden die Nominierten aus einer Gruppe von insgesamt 120 Bewerbern. Als Einkaufskooperation für den Autoteilegroßhandel sichert die SELECT AG bestehende Geschäftsmodelle durch intelligente IT-Services und entwickelt diese weiter. Ziel ist es unter anderem, die Reaktionsgeschwindigkeit durch den konsequenten Ausbau digitaler Prozesse zu optimieren und die Attraktivität des Unternehmens durch einen hohen Digitalisierungsgrad zu steigern. Dieses Engagement würdigte die Jury des Digital Champions Award nun mit dem zweiten Platz: „Der digitale Wandel ist eines der Kernziele der SELECT AG“, erklärt Daniel Trost. „Die Nominierung ist für uns der Beweis dafür, dass wir uns mit unserem Team auf dem richtigen Weg befinden, um in unserer Branche als wegweisender Akteur für digitalisierte Prozesse zu agieren.“

Voraussetzung: innovative Digitalisierungsprojekte

Den Digital Champions Award verliehen die Kooperationspartner WirtschaftsWoche und Telekom Deutschland in diesem Jahr bereits zum dritten Mal. Teilnahmeberechtigt sind alle deutschen mittelständischen Unternehmen, die länger als fünf Jahre im Markt und im Rahmen der digitalen Transformation nachhaltig erfolgreich sind. In den Kategorien „Digitale Transformation Mittelstand“, „Digitales Kundenerlebnis“, „Digitale Produkte und Dienstleistungen“ sowie „Digitale Prozesse und Organisation“ treten die Wettbewerber mit ihren Digitalisierungsprojekten an und werden von einer Fachjury um Prof. Dr. Miriam Meckel, Herausgeberin der WirtschaftsWoche, und Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden bei der Telekom Deutschland GmbH, bewertet.
post thumbnail
Profi Parts testet Telematik-Nachrüstlösung
Andernach – 30. Oktober 2018
Mehr
Andernach – 30. Oktober 2018 Nach dem erfolgreichen Projektstart und der Produkteinführung der Telematik-Nachrüstlösung gehen die SELECT AG und die Deutsche Telekom in medias res: Die Partner statten die Fahrzeugflotte des Autoteilegroßhändlers Profi Parts mit dem Digital Drive-Adapter der Telekom aus. Das Vertriebsteam von Profi Parts erprobt das innovative Telematik-System aus Kundensicht und unterstützt die Kooperationspartner während einer dreimonatigen Testphase. Ziel ist es, auf Basis der gewonnenen Ergebnisse Geschäftsmodelle für digitale Werkstattservices zu entwickeln. Die SELECT AG rüstet insgesamt 50 Fahrzeuge aus der Flotte von Profi Parts mit dem Digital Drive OBD2-Adapter der Telekom aus. Der Großhändler testet das digitale Servicekonzept als erster Aktionär der SELECT AG. Über einen Testzeitraum von drei Monaten begleitet die Telematik-Nachrüstlösung sämtliche Fahrten des Außendienstes und einiger Lieferfahrzeuge von Profi Parts. Im Anschluss an den Test evaluiert die SELECT AG die Ergebnisse und lässt das Feedback des Vertriebsteams von Profi Parts direkt in die weitere Projektentwicklung einfließen.

Zukunftsweisend für Werkstätten: Predictive Services und Schadenanalyse

Die Softwarelösung übermittelt nicht nur allgemeine Fahrzeugdaten, wie die Batteriespannung und den Kilometerstand, sondern gibt auch Aufschluss über das Fahrverhalten. „Anhand von Geschwindigkeit, Brems- oder Kupplungsvorgängen lässt sich ein Fahrerprofil erstellen. Auf dieser Basis entwickeln wir zukunftsfähige Konzepte für proaktive Predictive Services“, erläutert Daniel Trost, Vorstand IT (CDO) der SELECT AG. „So gewinnen wir genaue Daten und haben beispielsweise die Möglichkeit, Verschleißteile frühzeitig zu identifizieren.“ Im Falle eines Crashs gibt das Feature zur Unfallerkennung, Schadenanalyse und Kostenermittlung mithilfe der Sensorik im Fahrzeug außerdem einen ersten Überblick über das Schadensbild und überträgt die Informationen in Echtzeit. Die Ergebnisse des Testzeitraums nutzt die Einkaufskooperation für den Autoteilegroßhandel dazu, zukunftsfähige Geschäftsmodelle für digitale Werkstattservices zu entwickeln. Die SELECT AG leistet so einen wichtigen Beitrag, um die Wettbewerbsfähigkeit freier Werkstätten auf dem umkämpften Teilemarkt langfristig zu sichern. „Damit wir als mittelständisches Unternehmen Servicekonzepte so anbieten können, wie unsere Kunden sie benötigen, ist es uns wichtig, unsere Mitarbeiter frühzeitig in die Projektentwicklung zu involvieren“, so Alfred Retterath, Geschäftsführer von Profi Parts. „Die Kundennähe im Vertrieb kommt uns dabei besonders zugute und gibt uns die Möglichkeit, direkt an der Entwicklung digitaler Services mitzuwirken.“

Bisheriger Projektverlauf

Der Test ist der zweite Teil eines zwölfmonatigen Projektes der SELECT AG in Zusammenarbeit mit der Telekom. Im ersten Schritt hatten die Partner 40 Kundenersatzfahrzeuge aus an die SELECT AG angeschlossenen Werkstätten mit dem OBD2-Adapter der Telekom ausgestattet. Mit der Kooperation setzt sich die SELECT AG für die Digitalisierung des Aftersales-Geschäftes und die Fahrzeugvernetzung ein und stärkt damit die Wettbewerbsfähigkeit der freien Werkstatt. Weitere Infos zum Kick-off des Kooperationsprojektes gibt es hier: SELECT AG und Telekom bringen die Vorteile der Digitalisierung in die freie Werkstatt
post thumbnail
SELECT AG geht mit neuem Lösungs- und Serviceangebot an den Start
Andernach – 15. Oktober 2018
Mehr
Andernach – 15. Oktober 2018 Die SELECT AG präsentiert sich ab sofort mit einem neuen Markenauftritt. Mit diesem Schritt verdeutlicht die Einkaufskooperation ihre strategische Ausrichtung als Lösungspartner für Großhändler und angeschlossene Werkstätten auf dem Independent Aftermarket (IAM). Neben einer Überarbeitung des gesamten Corporate Designs umfasst der Relaunch die Neustrukturierung des Leistungsportfolios. Mit vier verschiedenen Bausteinen, die modular kombiniert werden können, bietet die SELECT AG eine passende Lösung für alle Anforderungen von Kfz-Teilehändlern und freien Werkstätten. Die individualisierbaren Services ermöglichen Nutzern unter anderem eine professionelle Außendarstellung und eine Digitalisierung aller Geschäftsprozesse. Das schafft für Teilegroßhändler und freie Werkstätten die Basis für einen langfristigen wirtschaftlichen Erfolg auf einem umkämpften Markt. Einen Einblick in den überarbeiteten Markenauftritt und das neu strukturierte Lösungs- und Serviceangebot erhalten Interessenten ab sofort unter www.select.ag. Der Markt für Autoersatzeile befindet sich im Umbruch und ist seit einigen Jahren von Konsolidierung und Internationalisierung geprägt. Mit ihrem überarbeiteten Lösungsangebot stellt sich die SELECT AG in diesem kompetitiven Umfeld zukunftsfähig auf und unterstreicht ihre hohe technologische Kompetenz, unter anderem im Bereich des digitalen Datenmanagements. Die umfangreichen Leistungen der Einkaufskooperation wurden erweitert und in der neu geschaffenen SELECT Suite übersichtlich gegliedert. Auf vier Produktfamilien verteilt, unterstützen die Services sämtliche Geschäftsprozesse von Teilehändlern und angeschlossenen Werkstätten: von der Werkstattausstattung über die gesamte Außendarstellung bis hin zu Finanzierungs- und Versicherungskonzepten. Ein wichtiger Fokus liegt auf digitalen Lösungen für die freie Werkstatt. So ermöglicht die SELECT AG ihren Kunden über ein am Markt einzigartiges Produktdatenmanagementsystem Zugriff auf die Daten von rund 4,2 Millionen Artikeln. Für eine einfache papierlose Abwicklung von Bestellungen und Abrechnungen sorgt das Katalogsystem AutoTeilePilot (ATP) in Kombination mit dem voll integrierten und cloudbasierten WerkstattAbrechnungsPiloten (WAP).

Zukunftsfähiges Angebot für 31.000 Werkstätten

„Um auf dem Independent Aftermarket erfolgreich zu sein, genügt es nicht mehr, just in time das passende Ersatzteil zu liefern“, erläutert Stephan Westbrock, Vorstandsvorsitzender der SELECT AG. „Mit unserem erweiterten Lösungsangebot zeigen wir, wo über den klassischen Teilehandel hinaus unsere Stärken liegen – etwa auf dem Gebiet des zentralen Datenmanagements, auf dem wir Technologieführer sind.“ Aktuell profitieren bereits 31.000 Kunden in Deutschland von den Services und Systemen der SELECT AG. Die Einkaufskooperation ist mit einem Umsatz von 700 Millionen Euro derzeit die Nummer drei auf dem deutschen Independent Aftermarket. Ein schlankes und einheitliches Design ermöglicht den Nutzern eine einfache Orientierung in der neuen Markenwelt. Jeder Produktbereich wird künftig durch ein eigenes Icon symbolisiert, was die Übersichtlichkeit steigert und so einen Wiedererkennungswert schafft. Kunden und Interessenten finden auf www.select.ag eine zentrale Anlaufstelle, um mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten. Stand: 15. Oktober 2018 Umfang: 3.299 Zeichen inklusive Leerzeichen Bilder: 3 Bild 1: Mit vier verschiedenen Bausteinen bietet die SELECT AG eine passende Lösung für alle Anforderungen ihrer Kunden. Ein wichtiger Fokus liegt auf digitalen Lösungen für die freie Werkstatt. ©vectorfusionart – stock.adobe.com Bild 2+3: Einen Einblick in das neu strukturierte Lösungs- und Serviceangebot erhalten Interessenten unter www.select.ag. ©SELECT AG
post thumbnail
SELECT AG und Telekom bringen die Vorteile der Digitalisierung in die freie Werkstatt
Andernach – 28. September 2018
Mehr
Andernach – 28. September 2018 – Die SELECT AG, eine Einkaufskooperation für den Autoteilegroßhandel, startet eine Kooperation mit der Telekom. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Nutzen von Telematik-Systemen fürs Auto auch freien Kfz-Werkstätten zugänglich zu machen. Dazu stattet die SELECT AG im ersten Schritt Kundenersatzfahrzeuge für die angeschlossenen freien Werkstätten ihrer Gesellschafter mit der Telematik-Nachrüstlösung der Telekom aus. Kunden profitieren von einem kostenfreien WLAN-Hotspot in den Fahrzeugen. Die Kfz-Werkstätten erhalten den direkten Zugang zu Fahrzeugdaten, auf deren Basis sie ihr Serviceangebot optimieren können. Die SELECT AG leistet so einen wichtigen Beitrag, um die Wettbewerbsfähigkeit freier Werkstätten auf dem umkämpften Teilemarkt langfristig zu sichern. In der ersten Projektphase rüstet die SELECT AG 40 Kundenersatzfahrzeuge mit dem OBD2-Adapter der Telekom aus. Die Fahrzeuge werden an angeschlossene Werkstätten der SELECT-Aktionäre übergeben. Teil der Telematik-Lösung ist außerdem eine SIM-Karte, die eine Verbindung zum Telekom-Mobilfunknetz herstellt. Werkstattkunden haben damit Zugriff auf kostenfreies WLAN, das sie während der Fahrt in den Ersatzfahrzeugen nutzen können. In der zweiten Projektphase erhalten Werkstattkunden zudem die Möglichkeit, ihr eigenes Fahrzeug mithilfe des Adapters mit ihrer Werkstatt zu vernetzen, um so von individuellen Services zu profitieren. Zusätzlich zum Highspeed-Surfen im Auto können sie sich über eine App jederzeit und überall über den Zustand ihres Fahrzeuges und über eventuell auftretende Probleme informieren. Im Schadenfall wird die Werkstatt in Echtzeit benachrichtigt und kann dem Kunden sofort proaktiv Hilfe anbieten. Die Freigabe der Informationen durch die Kunden erfolgt auf freiwilliger Basis. Darüber hinaus können Werkstätten auf Grundlage der automatisierten Datenerfassung ihre Werkstatt- und Serviceprozesse digitalisieren und ihr Serviceangebot für den Kunden erweitern. Ziel des Projekts ist, die Möglichkeiten zur Nutzung der ermittelten Daten für die freie Werkstatt zu ergründen. Ein Beispiel sind „Predictive Services“, vorausschauende Serviceangebote. Dabei werden anhand der Fahrzeugdaten optimale Wartungsintervalle ermittelt. Kunden erhalten dann beispielsweise automatisiert einen Hinweis, wenn die nächste Inspektion ansteht.

Digitalisierung von Werkstattprozessen ermöglichen

Mit der Kooperation setzt sich die SELECT AG für die Digitalisierung des Aftersales-Geschäftes und die Fahrzeugvernetzung ein und stärkt damit die Wettbewerbsfähigkeit der freien Werkstatt. „Neue, innovative Services und der direkte Zugang zum Kunden werden zum Wettbewerbsfaktor. Nur wer sein Leistungsspektrum um digitale Services erweitert und die direkte Schnittstelle zum Kunden besetzt, wird am Markt bestehen können. Mit der Telekom haben wir einen starken Partner gefunden, mit dem wir unsere Gesellschafter und angeschlossene Werkstätten beim wichtigen Thema Digitalisierung unterstützen können“, erklärt Daniel Trost, Vorstand IT (CDO) der SELECT AG. „Die wesentlichen Vorteile für die Werkstatt sind die proaktive Kundenansprache und die Möglichkeit, sich mit ihren Angeboten an deren individuellen Bedarfen zu orientieren. Das erhöht die Kundenloyalität und gleichzeitig die Umsatzströme“, so Joachim Klink, verantwortlich für die Geschäftsentwicklung von vertikalen IoT-Lösungen bei der Telekom. Das Pilotprojekt läuft zunächst für die Dauer von zwölf Monaten. Im Anschluss können die beteiligten Werkstätten entscheiden, ob sie die Lösung langfristig nutzen möchten.
post thumbnail
Das Cockpit für den Werkstattalltag
Andernach – 14. Juni 2018
Mehr
Andernach – 14. Juni 2018 – Vier sich ergänzende Bausteine bilden den Kern der digitalen Plattform Select Connect, die die Select AG kontinuierlich ausgebaut hat. Mit dem Werkstattabrechnungspilot (WAP) wird nun erstmals eine cloudbasierte Software-Lösung präsentiert, mit der Werkstätten in allen Bereichen ihrer Tätigkeiten unterstützt werden – von der Angebotserstellung bis zur Rechnung, von der Auftragserstellung bis zur Teileversorgung. Nach den Worten von Select-Vorstand Daniel Trost hat man sich bei der Entwicklung des Werkstattabrechnungspiloten sehr bewusst für eine Cloud-basierte Lösung entschieden. „Wir haben ein System geschaffen, das die Werkstätten von wiederkehrenden Hardwareanschaffungen und Programmaktualisierungen befreit und darüber hinaus einen wichtigen Baustein für die zukünftigen Herausforderungen der Digitalisierung bietet.“Dank der modernen Technologien werden Datensicherungen sowie Datenaktualisierungen (Preispflege) durch das Programm automatisch vorgenommen. Zudem haben die Anwender ortsunabhängig und jederzeit Zugriff auf ihre Unternehmensdaten, aktuelle Zahlen und die Geschäftsentwicklung. „Egal ob der Werkstattbesitzer sich die aktuelle Umsatzstatistik ansehen, Auswertungen von einzelnen Teilbereichen erstellen oder die Entwicklung der Barumsätze im Blick behalten möchte – mit WAP hat er alle notwendigen Informationen im Zugriff, um schnell und auf der Grundlage von Fakten seine Entscheidungen zu treffen“, macht Daniel Trost deutlich. Im Fokus der WAP-Entwicklung stand, die täglich anfallenden Aufgaben einer Werkstatt in der neuen IT-Lösung abzubilden und intelligent mit anderen Bausteinen von Select Connect zu verknüpfen und auf unnötige Systembrüche zu verzichten. Zu den zentralen Funktionsbereichen von WAP zählt zunächst eine umfassende Kunden- und Fahrzeugstammverwaltung. Die hier angelegten Daten stehen für die komplette Auftragsverwaltung zur Verfügung. Vom Kostenvoranschlag über Rechnungen bis hin zu Gutschriften reicht das Spektrum der Belege. Mit der Erstellung von personalisierten Serienbriefen können zudem vorhandene Auftragspotenziale beim Kunden aktiviert, an Termine erinnert und die Bindung an die Werkstatt erhöht werden.

Direkte Kommunikation mit dem Autoteilepilot

Nach den Worten von Daniel Trost werden in allen Bereichen des WAP die Vorteile der engen Verknüpfung mit den anderen Bausteinen von Select Connect greifbar. Dank eines Live-Zugriffs der Werkstatt auf den Autoteilepiloten und somit das Artikelsortiment des jeweiligen Select-Großhändlers, entfällt die aufwendige Suche in Katalogsystemen. Preis- und Verfügbarkeitsinformationen werden unmittelbar im WAP angezeigt. Die entsprechenden Teile werden automatisch dem jeweiligen Auftrag zugeordnet. Auch das Einlesen von Artikelstämmen und veraltete Preise gehören nach den Worten von Daniel Trost damit der Vergangenheit an. Für eine vom Wareneingang bis hin zur Inventur durchgehende Übersicht aller Ersatzteile sorgt die Artikel- und Arbeitswerteverwaltung. Alle eingelagerten Artikel sind jederzeit zusammen mit allen notwendigen Informationen zum Lagerplatz, Bestand oder möglichen Alternativen aufrufbar. Durch die zentrale Verwaltung wichtiger Arbeitsgänge, inklusive der Richtzeiten und Preise, werden im Tagesgeschäft Mehrfacheingaben und damit wertvolle Arbeitszeit eingespart. Gleiches gilt für die im WAP integrierte Rad- bzw. Reifeneinlagerung. Dank der Bestandsübersicht, einer Inventurfunktion sowie der Abbildung des kompletten Ein- und Auslagerungsprozesses samt aller Belege, wird nicht nur zu den Reifenwechselterminen für Entlastung gesorgt. Abgerundet wird das Leistungsspektrum des Werkstattabrechnungspiloten durch die Möglichkeit, externe Systeme wie SILVER DAT II, ETOS, ASA Network, ESI und zahlreiche weitere anzubinden und weitere Daten und Informationen einzubinden. Vertrieben und beim Kunden vor Ort betreut wird WAP durch die Fachleute der angeschlossenen Select-Großhändler.
post thumbnail
Daniel Trost verantwortet Digitalisierung auf Vorstandsebene
Andernach – 05. April 2018
Mehr
Andernach – 05. April 2018 – Mit Daniel Trost hat die Select AG vor Kurzem ihren Vorstand erweitert. Zusammen mit Stephan Westbrock wird der IT-Spezialist die weitere Entwicklung der Teilehandelskooperation zukünftig verantworten. Der Name von Daniel Trost ist bei der Select AG nicht neu. Bereits seit Sommer 2011 verantwortet der 36-Jährige hier, zuletzt als Prokurist, den Geschäftsbereich IT. Hinzu kam in den letzten Jahren der Aufbau des Datenmanagements der Select AG. Nach den Worten von Vorstand Stephan Westbrock bildet sich in der Erweiterung des Vorstandes nicht nur die gewachsene Marktbedeutung der Select AG ab. „Die Themen Digitalisierung und IT sind entscheidende und strategische Zukunftsthemen. Diesen müssen wir unsere volle Aufmerksamkeit widmen.“ Mit der Berufung von Daniel Trost zum Vorstand werde dies konsequent umgesetzt. Zu den Aufgabenfeldern des neuen Vorstandes gehört die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung aller angebotenen IT-Services sowie der internen und externen IT-Infrastruktur der Select AG. Projektverantwortung übernimmt der verheiratete Vater einer Tochter zudem für den Bereich eCommerce & eBusiness. Zudem wird u. a. auch das Thema Telematics einen weiteren Schwerpunkt seiner zukünftigen Tätigkeit im Unternehmen darstellen. „Als Kooperation von Kfz-Teilegroßhändlern mit klaren, eindeutigen und partnerschaftlichen Prinzipien kann die Select AG für ihre Aktionäre bei Fragen der IT und der Digitalisierung Kompetenzen und Leistungen sinnvoll bündeln. Somit müssen Lösungen nicht doppelt oder dreifach entwickelt und bezahlt werden“, macht Daniel Trost deutlich. „Das ist eine Grundlage dafür, dass sich unsere Aktionäre und die angeschlossenen Werkstätten in einem Marktumfeld, das immer dynamischer wird, erfolgreich behaupten und durchsetzen können.“
post thumbnail
Freie Werkstätten halten ihre Kunden mobil
Andernach – 14. November 2017
Mehr
Andernach – 14. November 2017 – Freie Werkstätten denken bei der Kundenbetreuung über die eigene Werkstatt hinaus. Dies zeigte sich jetzt erneut bei der Übergabe von insgesamt 48 neuen Kundenersatzfahrzeugen an Werkstattpartner der Select AG. Die Bedeutung einer guten Rundum-Betreuung ihrer Kunden ist bei unseren Partnern sehr gut verortet“, freute sich Stephan Westbrock, Vorstand der Select AG. Rund 120 Gäste aus Werkstätten, dem Teilehandel und der Industrie waren ins Phantasialand in Köln gekommen, um auf aktuelle Auslieferung anzustoßen.   33 neue Fahrzeuge der Marken Ford Fiesta und Seat Ibiza wurden an diesem Tag von den Werkstattinhabern in Empfang genommen. 15 weitere Kundenersatzfahrzeuge waren schon im Vorfeld ausgeliefert worden. Damit erhöht sich laut Stephan Westbrock die Zahl der rollenden Kundenbindungsinstrumente auf aktuell 493 Fahrzeugen, die bei den Kunden der Select AG aktuell im Einsatz sind. Seit Bestehen der Select AG wurden insgesamt 1.275 Automobile in 19 Etappen ausgeliefert. Die Werkstattersatzfahrzeuge halten nicht nur Endkunden der Werkstätten mobil, sondern bringen auch das Marketing der Werkstätten, die diese Fahrzeuge zur Verfügung stellen, in Bewegung. Mit den beklebten Neuwagen sind die Partnerwerkstätten nicht nur im Mobilitätsservice, sondern auch im Bereich der Werbung in eigener Sache aktiv. Die Select AG unterstützt ihre Werkstattpartner mit einem monatlichen Zuschuss zu den Leasingkosten. Im Rahmen einer großen Abendveranstaltung wurde zum Ausklang auf einen vergnüglichen Tag im Phantasialand angestoßen. „Auf diese Weise möchten wir uns bei unseren Werkstattpartnern für die gute Zusammenarbeit bedanken“, macht Stephan Westbrock mit dem Blick auf das aktuelle Übergabe-Event deutlich. Die Übergabe der mit dem entsprechenden Logo versehenen Fahrzeuge erfolgte am darauf folgenden Tag im Autohaus Dresen in Euskirchen.

News Übersicht

post thumbnail
SELECT AG und Telekom bringen die Vorteile der Digitalisierung in die freie Werkstatt
Andernach – 28. September 2018
Mehr
Andernach – 28. September 2018 – Die SELECT AG, eine Einkaufskooperation für den Autoteilegroßhandel, startet eine Kooperation mit der Telekom. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Nutzen von Telematik-Systemen fürs Auto auch freien Kfz-Werkstätten zugänglich zu machen. Dazu stattet die SELECT AG im ersten Schritt Kundenersatzfahrzeuge für die angeschlossenen freien Werkstätten ihrer Gesellschafter mit der Telematik-Nachrüstlösung der Telekom aus. Kunden profitieren von einem kostenfreien WLAN-Hotspot in den Fahrzeugen. Die Kfz-Werkstätten erhalten den direkten Zugang zu Fahrzeugdaten, auf deren Basis sie ihr Serviceangebot optimieren können. Die SELECT AG leistet so einen wichtigen Beitrag, um die Wettbewerbsfähigkeit freier Werkstätten auf dem umkämpften Teilemarkt langfristig zu sichern. In der ersten Projektphase rüstet die SELECT AG 40 Kundenersatzfahrzeuge mit dem OBD2-Adapter der Telekom aus. Die Fahrzeuge werden an angeschlossene Werkstätten der SELECT-Aktionäre übergeben. Teil der Telematik-Lösung ist außerdem eine SIM-Karte, die eine Verbindung zum Telekom-Mobilfunknetz herstellt. Werkstattkunden haben damit Zugriff auf kostenfreies WLAN, das sie während der Fahrt in den Ersatzfahrzeugen nutzen können. In der zweiten Projektphase erhalten Werkstattkunden zudem die Möglichkeit, ihr eigenes Fahrzeug mithilfe des Adapters mit ihrer Werkstatt zu vernetzen, um so von individuellen Services zu profitieren. Zusätzlich zum Highspeed-Surfen im Auto können sie sich über eine App jederzeit und überall über den Zustand ihres Fahrzeuges und über eventuell auftretende Probleme informieren. Im Schadenfall wird die Werkstatt in Echtzeit benachrichtigt und kann dem Kunden sofort proaktiv Hilfe anbieten. Die Freigabe der Informationen durch die Kunden erfolgt auf freiwilliger Basis. Darüber hinaus können Werkstätten auf Grundlage der automatisierten Datenerfassung ihre Werkstatt- und Serviceprozesse digitalisieren und ihr Serviceangebot für den Kunden erweitern. Ziel des Projekts ist, die Möglichkeiten zur Nutzung der ermittelten Daten für die freie Werkstatt zu ergründen. Ein Beispiel sind „Predictive Services“, vorausschauende Serviceangebote. Dabei werden anhand der Fahrzeugdaten optimale Wartungsintervalle ermittelt. Kunden erhalten dann beispielsweise automatisiert einen Hinweis, wenn die nächste Inspektion ansteht.

Digitalisierung von Werkstattprozessen ermöglichen

Mit der Kooperation setzt sich die SELECT AG für die Digitalisierung des Aftersales-Geschäftes und die Fahrzeugvernetzung ein und stärkt damit die Wettbewerbsfähigkeit der freien Werkstatt. „Neue, innovative Services und der direkte Zugang zum Kunden werden zum Wettbewerbsfaktor. Nur wer sein Leistungsspektrum um digitale Services erweitert und die direkte Schnittstelle zum Kunden besetzt, wird am Markt bestehen können. Mit der Telekom haben wir einen starken Partner gefunden, mit dem wir unsere Gesellschafter und angeschlossene Werkstätten beim wichtigen Thema Digitalisierung unterstützen können“, erklärt Daniel Trost, Vorstand IT (CDO) der SELECT AG. „Die wesentlichen Vorteile für die Werkstatt sind die proaktive Kundenansprache und die Möglichkeit, sich mit ihren Angeboten an deren individuellen Bedarfen zu orientieren. Das erhöht die Kundenloyalität und gleichzeitig die Umsatzströme“, so Joachim Klink, verantwortlich für die Geschäftsentwicklung von vertikalen IoT-Lösungen bei der Telekom. Das Pilotprojekt läuft zunächst für die Dauer von zwölf Monaten. Im Anschluss können die beteiligten Werkstätten entscheiden, ob sie die Lösung langfristig nutzen möchten.
post thumbnail
Das Cockpit für den Werkstattalltag
Andernach – 14. Juni 2018
Mehr
Andernach – 14. Juni 2018 – Vier sich ergänzende Bausteine bilden den Kern der digitalen Plattform Select Connect, die die Select AG kontinuierlich ausgebaut hat. Mit dem Werkstattabrechnungspilot (WAP) wird nun erstmals eine cloudbasierte Software-Lösung präsentiert, mit der Werkstätten in allen Bereichen ihrer Tätigkeiten unterstützt werden – von der Angebotserstellung bis zur Rechnung, von der Auftragserstellung bis zur Teileversorgung. Nach den Worten von Select-Vorstand Daniel Trost hat man sich bei der Entwicklung des Werkstattabrechnungspiloten sehr bewusst für eine Cloud-basierte Lösung entschieden. „Wir haben ein System geschaffen, das die Werkstätten von wiederkehrenden Hardwareanschaffungen und Programmaktualisierungen befreit und darüber hinaus einen wichtigen Baustein für die zukünftigen Herausforderungen der Digitalisierung bietet.“Dank der modernen Technologien werden Datensicherungen sowie Datenaktualisierungen (Preispflege) durch das Programm automatisch vorgenommen. Zudem haben die Anwender ortsunabhängig und jederzeit Zugriff auf ihre Unternehmensdaten, aktuelle Zahlen und die Geschäftsentwicklung. „Egal ob der Werkstattbesitzer sich die aktuelle Umsatzstatistik ansehen, Auswertungen von einzelnen Teilbereichen erstellen oder die Entwicklung der Barumsätze im Blick behalten möchte – mit WAP hat er alle notwendigen Informationen im Zugriff, um schnell und auf der Grundlage von Fakten seine Entscheidungen zu treffen“, macht Daniel Trost deutlich. Im Fokus der WAP-Entwicklung stand, die täglich anfallenden Aufgaben einer Werkstatt in der neuen IT-Lösung abzubilden und intelligent mit anderen Bausteinen von Select Connect zu verknüpfen und auf unnötige Systembrüche zu verzichten. Zu den zentralen Funktionsbereichen von WAP zählt zunächst eine umfassende Kunden- und Fahrzeugstammverwaltung. Die hier angelegten Daten stehen für die komplette Auftragsverwaltung zur Verfügung. Vom Kostenvoranschlag über Rechnungen bis hin zu Gutschriften reicht das Spektrum der Belege. Mit der Erstellung von personalisierten Serienbriefen können zudem vorhandene Auftragspotenziale beim Kunden aktiviert, an Termine erinnert und die Bindung an die Werkstatt erhöht werden.

Direkte Kommunikation mit dem Autoteilepilot

Nach den Worten von Daniel Trost werden in allen Bereichen des WAP die Vorteile der engen Verknüpfung mit den anderen Bausteinen von Select Connect greifbar. Dank eines Live-Zugriffs der Werkstatt auf den Autoteilepiloten und somit das Artikelsortiment des jeweiligen Select-Großhändlers, entfällt die aufwendige Suche in Katalogsystemen. Preis- und Verfügbarkeitsinformationen werden unmittelbar im WAP angezeigt. Die entsprechenden Teile werden automatisch dem jeweiligen Auftrag zugeordnet. Auch das Einlesen von Artikelstämmen und veraltete Preise gehören nach den Worten von Daniel Trost damit der Vergangenheit an. Für eine vom Wareneingang bis hin zur Inventur durchgehende Übersicht aller Ersatzteile sorgt die Artikel- und Arbeitswerteverwaltung. Alle eingelagerten Artikel sind jederzeit zusammen mit allen notwendigen Informationen zum Lagerplatz, Bestand oder möglichen Alternativen aufrufbar. Durch die zentrale Verwaltung wichtiger Arbeitsgänge, inklusive der Richtzeiten und Preise, werden im Tagesgeschäft Mehrfacheingaben und damit wertvolle Arbeitszeit eingespart. Gleiches gilt für die im WAP integrierte Rad- bzw. Reifeneinlagerung. Dank der Bestandsübersicht, einer Inventurfunktion sowie der Abbildung des kompletten Ein- und Auslagerungsprozesses samt aller Belege, wird nicht nur zu den Reifenwechselterminen für Entlastung gesorgt. Abgerundet wird das Leistungsspektrum des Werkstattabrechnungspiloten durch die Möglichkeit, externe Systeme wie SILVER DAT II, ETOS, ASA Network, ESI und zahlreiche weitere anzubinden und weitere Daten und Informationen einzubinden. Vertrieben und beim Kunden vor Ort betreut wird WAP durch die Fachleute der angeschlossenen Select-Großhändler.
post thumbnail
Daniel Trost verantwortet Digitalisierung auf Vorstandsebene
Andernach – 05. April 2018
Mehr
Andernach – 05. April 2018 – Mit Daniel Trost hat die Select AG vor Kurzem ihren Vorstand erweitert. Zusammen mit Stephan Westbrock wird der IT-Spezialist die weitere Entwicklung der Teilehandelskooperation zukünftig verantworten. Der Name von Daniel Trost ist bei der Select AG nicht neu. Bereits seit Sommer 2011 verantwortet der 36-Jährige hier, zuletzt als Prokurist, den Geschäftsbereich IT. Hinzu kam in den letzten Jahren der Aufbau des Datenmanagements der Select AG. Nach den Worten von Vorstand Stephan Westbrock bildet sich in der Erweiterung des Vorstandes nicht nur die gewachsene Marktbedeutung der Select AG ab. „Die Themen Digitalisierung und IT sind entscheidende und strategische Zukunftsthemen. Diesen müssen wir unsere volle Aufmerksamkeit widmen.“ Mit der Berufung von Daniel Trost zum Vorstand werde dies konsequent umgesetzt. Zu den Aufgabenfeldern des neuen Vorstandes gehört die Qualitätssicherung und Weiterentwicklung aller angebotenen IT-Services sowie der internen und externen IT-Infrastruktur der Select AG. Projektverantwortung übernimmt der verheiratete Vater einer Tochter zudem für den Bereich eCommerce & eBusiness. Zudem wird u. a. auch das Thema Telematics einen weiteren Schwerpunkt seiner zukünftigen Tätigkeit im Unternehmen darstellen. „Als Kooperation von Kfz-Teilegroßhändlern mit klaren, eindeutigen und partnerschaftlichen Prinzipien kann die Select AG für ihre Aktionäre bei Fragen der IT und der Digitalisierung Kompetenzen und Leistungen sinnvoll bündeln. Somit müssen Lösungen nicht doppelt oder dreifach entwickelt und bezahlt werden“, macht Daniel Trost deutlich. „Das ist eine Grundlage dafür, dass sich unsere Aktionäre und die angeschlossenen Werkstätten in einem Marktumfeld, das immer dynamischer wird, erfolgreich behaupten und durchsetzen können.“
post thumbnail
Freie Werkstätten halten ihre Kunden mobil
Andernach – 14. November 2017
Mehr
Andernach – 14. November 2017 – Freie Werkstätten denken bei der Kundenbetreuung über die eigene Werkstatt hinaus. Dies zeigte sich jetzt erneut bei der Übergabe von insgesamt 48 neuen Kundenersatzfahrzeugen an Werkstattpartner der Select AG. Die Bedeutung einer guten Rundum-Betreuung ihrer Kunden ist bei unseren Partnern sehr gut verortet“, freute sich Stephan Westbrock, Vorstand der Select AG. Rund 120 Gäste aus Werkstätten, dem Teilehandel und der Industrie waren ins Phantasialand in Köln gekommen, um auf aktuelle Auslieferung anzustoßen.   33 neue Fahrzeuge der Marken Ford Fiesta und Seat Ibiza wurden an diesem Tag von den Werkstattinhabern in Empfang genommen. 15 weitere Kundenersatzfahrzeuge waren schon im Vorfeld ausgeliefert worden. Damit erhöht sich laut Stephan Westbrock die Zahl der rollenden Kundenbindungsinstrumente auf aktuell 493 Fahrzeugen, die bei den Kunden der Select AG aktuell im Einsatz sind. Seit Bestehen der Select AG wurden insgesamt 1.275 Automobile in 19 Etappen ausgeliefert. Die Werkstattersatzfahrzeuge halten nicht nur Endkunden der Werkstätten mobil, sondern bringen auch das Marketing der Werkstätten, die diese Fahrzeuge zur Verfügung stellen, in Bewegung. Mit den beklebten Neuwagen sind die Partnerwerkstätten nicht nur im Mobilitätsservice, sondern auch im Bereich der Werbung in eigener Sache aktiv. Die Select AG unterstützt ihre Werkstattpartner mit einem monatlichen Zuschuss zu den Leasingkosten. Im Rahmen einer großen Abendveranstaltung wurde zum Ausklang auf einen vergnüglichen Tag im Phantasialand angestoßen. „Auf diese Weise möchten wir uns bei unseren Werkstattpartnern für die gute Zusammenarbeit bedanken“, macht Stephan Westbrock mit dem Blick auf das aktuelle Übergabe-Event deutlich. Die Übergabe der mit dem entsprechenden Logo versehenen Fahrzeuge erfolgte am darauf folgenden Tag im Autohaus Dresen in Euskirchen.
RUFEN SIE AN:

02632 4999-0