Sie wollen in die Zukunft starten?

Wir unterstützen Sie dabei! Mit einer klaren Sortimentsstrategie, attraktiven Einkaufspreisen und einem unschlagbaren Servicekonzept.

Zusammen stark

Gemeinschaft ist der Schlüssel zum Erfolg auf dem Independent Automotive Aftermarket. Wir leben Gemeinschaft. Lernen Sie die SELECT AG und ihre Aktionäre kennen.

Lösungen, die überzeugen

Stark im Teilehandel und darüber hinaus. Unser modulares Serviceprogramm unterstützt alle Geschäftsprozesse von Kfz-Teile-Großhändlern und angeschlossenen Werkstätten.

Wir bewegen den Independent Automotive Aftermarket

Lassen Sie sich von unseren Erfolgsgeschichten begeistern und erfahren Sie, wo Sie uns treffen können. Hier geht’s zu unseren News.

previous arrow
next arrow
Slider
15

Aktionäre

aus dem Kfz-Teile-Großhandel
31000

Kunden

im Independent Automotive Aftermarket
700

Mio. EUR

Jahresumsatz

Why Select / Über uns

Die SELECT AG ist eine Einkaufskooperation für den Autoteilegroßhandel. Unser Kerngeschäft besteht aus definierten Dienstleistungen für den Kfz-Teile-Großhandel und die angeschlossene freie Werkstatt. Grundlage unseres Erfolgs ist das starke Netzwerk, das wir mit unseren Aktionären, Lieferanten und zahlreichen Kooperationspartnern bilden. Gemeinsam schaffen wir Handlungsspielräume auf dem Independent Aftermarket und sichern die Zukunftsfähigkeit unserer 31.000 Kunden.

Aktionäre
Gemeinsam Groß

SELECT AG in Zahlen

Wir gehören zu den drei führenden Akteuren im deutschen Independent Aftermarket (IAM). Insgesamt zählen 15 Teilegroßhändler als Aktionäre mit 131 Eigentumsstandorten deutschlandweit zur SELECT AG. Täglich werden mit über 1.900 Lieferfahrzeugen 4.200 Touren für uns umgesetzt – und das für 31.000 Kunden. Unsere 3.700 Mitarbeiter und 1.200 Kundenberater am Telefon gewährleisten besten Service rund um die Uhr. Mit 700 Millionen Euro Jahresumsatz sind wir eine erfolgsentscheidende Größe im Autoteilegroßhandel.

Gemeinsam Stark

Vorteile der Kooperation

Wir sind Dienstleister für die Aktionäre der SELECT AG: Unsere Aufgabe ist es, als Kooperation die mittelständischen Strukturen unserer Autoteilegroßhändler zu stärken. Auf dem von Großkonzernen geprägten Independent Aftermarket sind zentrale Einkaufsverhandlungen und gute Kontakte zu den Lieferanten zwei der wichtigsten Voraussetzungen für die Zukunftsfähigkeit. Was uns von anderen unterscheidet: Unsere Aktionäre profitieren auf allen Ebenen von einheitlichen Vertragsbedingungen und Aktienpaketen, unabhängig von Größe und Einkaufsvolumen ihres Unternehmens.

Teile

Teilehandel Inforgrafik

Dienstleistungen

Select Suite Infografik

Vorteile auf einen Blick

Vorteile Icon

Markenersatzteile in Erstausrüsterqualität

Attraktive Einkaufspreise

Modulare Lösungskonzepte für die freie Werkstatt

Innovatives digitales Produktdatenmanagement

Marktsituation

Marktsituation / -Position

Direkter Draht zu Industrie und Handel
Die SELECT AG agiert als Bindeglied zwischen Industrie, Großhändlern und Werkstätten.

Infografik Teilehandel

Wir stehen in engem Kontakt mit Teileherstellern und Zulieferern. So sichern wir unseren Teilegroßhändlern attraktive Preise und höchste Produktqualität.

Die SELECT AG versteht sich als Dienstleister. Mit einer klaren Sortimentsstrategie, einem zentralen Einkauf und vielen modularen Services unterstützen wir unsere Aktionäre.

Über unsere Aktionäre beziehen angeschlossene freie Werkstätten hochwertige Kfz-Ersatzteile und profitieren von den Leistungen unserer umfassenden SELECT SUITE.

Vorteile Auf einem Blick

Vorteile Icon

Eine starke Verhandlungsposition im Teileeinkauf

Wirtschaftliche Sicherheit durch die Organisationsstruktur als Einkaufskooperation

Demokratisches Mitspracherecht der Aktionäre bei allen Entscheidungen

Möglichkeit der Gestaltung und Nutzung von Innovationen auf dem IAM

Aktuelles

post thumbnail
SELECT AG feiert 20-jähriges Bestehen
Mehr

Andernach - 22.01.2020

15 Aktionäre, 133 Eigentumsstandorte und ein Jahresumsatz von über 700 Millionen Euro – die Bilanz nach 20 Jahren Kooperation kann sich sehen lassen. Bis heute ist die SELECT AG einzigartig auf dem deutschen Independent Aftermarket (IAM). Der Zusammenschluss aus Teilegroßhändlern zeichnet sich durch den gebündelten Einkauf und ein umfassendes Portfolio an IT-Services sowie Dienstleistungen für freie Werkstätten aus. Hervor sticht außerdem das neueste Projekt: Zusammen mit der Telekom entwickelt die SELECT AG eine Telematik-Lösung für Fahrzeugmodelle mit und ohne integrierte Smart-Car-Funktionen.

Gegründet wurde die Kooperation im Jahr 2000 von den Handelshäusern Busch Handelsgesellschaft mbH (Freiburg), Otto Glas Handels-GmbH (Eggenfelden) und Leise GmbH & Co. KG (Coburg). Erklärtes Ziel des Zusammenschlusses war es, auf dem von starkem Wandel geprägten Markt durch ein inhaltlich und qualitativ neues Kooperationsmodell wettbewerbsfähig zu bleiben. Heute hebt sich die SELECT AG mit einem über alle Handelshäuser hinweg einheitlichen Sortiments- und Lieferantenportfolio von der Konkurrenz ab. Merkmale des Modells sind zudem das gemeinsame Investieren in den Markt und ein zentraler Einkauf. „Durch das Bündeln von Ressourcen, Sortimenten und Werkstattkonzepten in einer strategischen Allianz wollten wir bei gleichzeitiger Flexibilität inhabergeführter Unternehmen zu den Marktführern auf dem IAM aufsteigen. Dies ist uns gelungen. Nach 20 Jahren stehen wir mit an der Spitze des freien Teilehandels in Deutschland“, so Aufsichtsratsvorsitzender Dr. Andreas Engel. „Das gemeinsame Bewältigen von Herausforderungen ist unser eigentliches Erfolgsrezept.“

Innovationen für den IAM
War es Ende der 90er Jahre die Wettbewerbsfähigkeit im globalisierten Wirtschaftsraum, so stehen heute vor allem digitale Themen und Fragestellungen für die Kooperation im Vordergrund. Besonders in Zeiten der zunehmenden Fahrzeugkonnektivität wird der Umgang mit Daten und elektronischen Komponenten auch auf dem Aftermarket zum wettbewerbsentscheidenden Faktor. Stark gewachsen ist aufgrund dieser Entwicklungen besonders das Service- und Dienstleistungsportfolio der Kooperation. Die IT-Lösungen unterstützen nicht nur den Aktionär selbst, sondern beinhalten darüber hinaus unter dem Markennamen mySelect! ein breites Spektrum an Services und Dienstleistungen für die Kfz-Werkstatt. Mit ihrer Software zur Teilebestellung (ATP) und rund um die Werkstattabrechnung (WAP) bietet die Kooperation beispielsweise eine Komplettlösung für das Tagesgeschäft freier Werkstätten. Außerdem gehört die SELECT AG mit der Entwicklung einer Telematik-Lösung in diesem Bereich zu den Vorreitern des deutschen IAM.

„Uns ist klar, dass neue Herausforderungen auch in Zukunft auf uns warten. Mit der gebündelten Kraft und dem Ideenreichtum unserer Aktionäre sehen wir uns dafür bestens gerüstet“, erklärt Vorstandsvorsitzender Stephan Westbrock abschließend.

post thumbnail
Kfz-Meisterbetrieb Wolf setzt auf SELECT Concept
Mehr

Andernach – 16.12.2019

Digitaler Fortschritt statt analoger Werkstattalltag
Elektromobilität, Telematik-Services und zunehmend elektronische Komponenten in Kraftfahrzeugen – das sind nur einige der Veränderungen, die derzeit auf freie Autowerkstätten zukommen. Keine Zeit für Stillstand, findet Philipp Wolf, Inhaber des Kfz-Meisterbetriebs Wolf in Stephanskirchen. Im vergangenen Jahr hat Philipp Wolf die Geschäftsführung der Autowerkstatt in der dritten Generation übernommen und mit dieser Umstellung auch das Werkstattsystem gewechselt. Ab sofort setzt er mit seinem Betrieb auf das SELECT Concept.

Angesichts zahlreicher Veränderungen wie der fortschreitenden Elektromobilität in der Antriebstechnik stehen viele Werkstätten derzeit vor der Herausforderung, die bisherige Arbeitsstruktur und die Anforderungen an sich selbst sowie an die eigenen Mitarbeiter zu überdenken. Dabei spielen neben der Weiterbildung des Teams im Hinblick auf elektronische Komponenten in Fahrzeugen und Telematik-Services auch Faktoren wie die Digitalisierung der Arbeitsabläufe eine wesentliche Rolle. Da das Werkstattkonzept und die zugehörigen IT-Lösungen einen wichtigen Grundstein zur Abwicklung der Prozesse darstellen, legte Philipp Wolf bei der Auswahl des Lösungsanbieters großen Wert auf eine individuell anpassbare Premium-Ausstattung. „Das SELECT Concept ist derzeit das einzige System, das offen und ungebunden genutzt werden kann. Die Werkstätten können die einzelnen Bausteine selbst auswählen und zahlen auch nur für diese“, erläutert Daniel Hesselbarth, Systemberater Werkstattsysteme, Werkstattsoftware und Werkstattausrüstung der Otto Glas Handels-GmbH sowie der Konrad GmbH. „Eine Bindung an Umsatzhöhen und ein festes Design für die Beschilderung sind keine Nutzungsvoraussetzung.“

Signalisation mit Fokus auf den Betreiber
Stattdessen ermöglicht das SELECT Concept den teilnehmenden Werkstätten eine Signalisation mit Fokus auf den eigenen Firmennamen. Beim SELECT Concept steht Philipp Wolf mit seinem Namen ganz klar im Fokus. Warum das wichtig ist, verdeutlicht Stephan Westbrock, Vorstandsvorsitzender der SELECT AG: „Freie Werkstätten haben einen Stammkundenanteil von 80 Prozent oder mehr – zumindest lässt sich das in unseren Kundenkreisen belegen. Wir sind daher überzeugt davon, dass das Anbringen eines Systemlogos an einer Fassade keinen nennenswerten Kundengewinn zur Folge hat. Vielmehr trägt der Name ‚Wolf‘ in der Region zum Wiedererkennungswert bei, weil ein Bekannter, Nachbar oder Freund den Betreiber persönlich kennt oder die Werkstatt selbst aufsucht und eine Empfehlung geben kann.“
Für Werkstätten, die sich mit Design und dem Entwurf eines eigenen Logos nicht auseinandersetzen, aber auf einen professionellen Auftritt nach außen hin nicht verzichten wollen, bietet die SELECT AG einen Vorschlag für die Gestaltung (SELECT Direct) an, den es in insgesamt zwei verschiedenen Farbausführungen (grau und blau) gibt. „Das Design ist schlicht und hochwertig. Wir haben bewusst auf grelle Farben verzichtet, damit der Name des Inhabers im Fokus steht und nicht das System als solches“, so Westbrock.

Mobilitätsgarantie bringt Kunden hohen Mehrwert
Besonders in ländlichen Regionen, wie rund um Stephanskirchen, steht für die Autofahrer die Mobilität an erster Stelle. Versagt das Auto, sind die Kunden auf den oft schlecht ausgebauten öffentlichen Nahverkehr oder Verwandte und Freunde angewiesen. Das kann auch anders aussehen: Mit dem Konzeptbaustein „SELECT Mobility“ haben Werkstätten die Möglichkeit, preiswert Kundenersatzfahrzeuge über die SELECT AG zu beziehen. „Die Mobilitätsgarantie ist unseren Kunden gegenüber durchaus ein Alleinstellungsmerkmal“, so Wolf. „Hat ein Kunde beispielsweise eine Panne, kann er kostenlos anrufen. Wir kümmern uns dann darum, dass das Auto zu uns geschleppt wird, und unser Kunde erhält ein Ersatzfahrzeug. So gewährleisten wir, dass die Kunden jederzeit mobil bleiben.“ Ein weiterer Pluspunkt: Die gepflegten Neufahrzeuge bieten genügend Fläche für Eigenwerbung. „Unsere Fahrzeuge sind so gefragt, dass sie mittlerweile durchgehend unterwegs sind“, erklärt Wolf. Mit den neusten Modellen und einer ansprechenden Ausstattung profitieren die Kunden zusätzlich vom hohen Komfort der Ersatzfahrzeuge. Bis vor einigen Jahren standen als Ersatzfahrzeuge nur ältere Modelle zur Verfügung, die Wolf auf eigene Kosten in Stand halten musste. Auf die neuen Fahrzeuge dagegen erhält Wolf zunehmend positives Feedback.

IT-Lösungen sichern effiziente Prozesse
Zu insgesamt schnelleren Abläufen im Werkstattalltag tragen außerdem die standardmäßig zum SELECT Concept gehörenden IT-Lösungen (SELECT Connect) bei. Die cloudbasierte Variante des WerkstattAbrechnungsPiloten (WAP) ermöglicht den Werkstätten den flexiblen Einsatz des Programms unabhängig von Gerät und Standort. Zudem sind keine langwierigen Datensicherungen notwendig, da alle Kunden- und Rechnungsdaten zentral in der Cloud abgelegt und mit jedem internetfähigen Gerät abrufbar sind. Der AutoTeilePilot stellt neben den reinen Informationen zur Verfügbarkeit der Ersatzteile auch Arbeitswerte, technische Daten und Schaltpläne bereit. Zudem sind beide Lösungen eng miteinander verzahnt: „Mit der Kombination aus WAP und ATP entfallen viele Schnittstellen. So können wir aus dem Rechnungsprogramm WAP heraus direkt im AutoTeilePiloten bestellen. Die bestellten Teile können wir dann automatisch dem richtigen Kunden zuordnen“, so Wolf. Auch die jeweiligen Fahrzeugdaten müssen nicht manuell zusammengesucht werden. Die Funktion des Online-Kalenders im Programm macht Terminvereinbarungen transparent. Bislang wurden die Termine im Kfz-Meisterbetrieb Wolf über einen zentralen Kalender in Buchform verwaltet. Das war mehr als umständlich – nicht nur die Laufwege haben Zeit gekostet, oft war das System für die Mitarbeiter aufgrund von entfallenen Terminen einfach unübersichtlich. Mit der Kalenderfunktion im WAP profitiert der Kfz-Meisterbetrieb vom Anstoß der Rechnungsstellung aus dem Termineintrag des Kunden heraus. Zu den neusten Ergänzungen der IT-Lösungen gehört der AutoTeileMessenger. Über die neue Smartphone-App mit Suchfunktion und Zugriff auf den umfangreichen Produktkatalog ihres Großhändlers sind Werkstattbetreiber in der Lage, binnen Sekunden Produktpreise, Verfügbarkeit und Lieferfähigkeit von Komponenten abzufragen. Per Messenger bzw. Chat-Funktion können Nutzer außerdem Anfragen direkt an den Kundenservice des Großhändlers stellen. „Sehr praktisch finde ich, dass ich mit dem AutoTeileMessenger via QR-Code direkt auf die Monatsangebote meines Großhändlers zugreifen kann. Einmal einscannen und die Bestellung versenden – erledigt“, betont Philipp Wolf.

Zukunftssicherheit für freie Werkstätten
Ein weiterer Baustein des Premiumkonzepts ist der Schulungspilot. Die SELECT AG ermöglicht zum Teil kostenpflichtige und zum Teil kostenfreie Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten. Ein ausgewogenes Programm unterstützt die Werkstätten dabei, ihr Team für die Zukunft aufzustellen. Es werden beispielsweise Hochvoltschulungen an Elektro- und Hybrid-Fahrzeugen angeboten.
„Bisher ist die Resonanz zum SELECT Concept durchweg positiv. Ich sehe große Chancen, dass sich dieser Ansatz aufgrund der Flexibilität durchsetzen wird“, so Daniel Hesselbarth. „Aktuell bin ich mit fünf Kunden im Gespräch, die an einem Umstieg stark interessiert sind.“

post thumbnail
SELECT AG entwickelt Komplettsystem für Werkstätten weiter
Mehr
Andernach – 03.12.2019 Über das Katalogsystem ATP haben Werkstattkunden der SELECT-AG-Großhändler ab sofort Zugriff auf sämtliche für das Tagesgeschäft erforderlichen Funktionen, wie Teilebestellungen, Kundendaten und die Rechnungsstellung. Damit treibt die SELECT AG die Verschmelzung von WerkstattAbrechnungsPilot (WAP) und AutoTeilePilot (ATP) innerhalb ihres IT-Service-Portfolios SELECT Connect weiter voran. Ergänzt wird das Systemupdate durch das neue Modul Finance. Über das Modul ist der Zugriff auf die Offene-Posten-Verwaltung sowie das Mahnwesen via Weboberfläche verfügbar. Innerhalb der bereits bekannten ATP-Oberfläche können Nutzer den WAP über eine Schaltfläche via Mausklick öffnen. Eine vorherige Installation beider Serviceprogramme auf einem standortgebundenen Computer entfällt. Werkstätten erhalten stattdessen die Möglichkeit, mit einer Lösung in der Cloud über ein einziges System mobil Bestellungen abzusetzen oder Rechnungen zu schreiben. Hinzugekommen sind unter anderem zahlreiche Funktionen, die das Beleghandling in der WAP-Cloudanwendung vereinfachen. Dazu zählt beispielsweise die Änderung von Kundendaten im Beleg. „Aus den angeschlossenen Werkstätten haben wir die Rückmeldung erhalten, dass die Betreiber sich noch mehr Funktionen in der Weboberfläche des ATP wünschen“, so IT-Vorstand Daniel Trost. „Mit dem neuen Update sind wir dem Komplettsystem für Werkstätten wieder einen Schritt näher gekommen.“ Mit Finance offene Posten in Echtzeit abrufen Mit wenigen Klicks neue Zahlungen verbuchen und Kunden automatisiert an Zahlungsversäumnisse erinnern: Mit dem neuen Modul WAP-CLOUD-FINANCE vereinfacht die SELECT AG das Zahlungswesen maßgeblich. Die kostenpflichtige Zusatzlösung gibt Werkstattbetreibern den Überblick über alle offenen Posten in Echtzeit. Bei einem Ersteinstieg in das IT-Serviceportfolio der SELECT AG ist die Datenübertragung aus der bisherigen Softwarelösung möglich.
post thumbnail
Klitschko im Schlagabtausch mit der SELECT AG
Mehr
Andernach – 30.10.2019 Im Leadershiptalk auf der Digital X tauschte sich Daniel Trost, IT-Vorstand der SELECT AG, mit dem Challenge Master Dr. Wladimir Klitschko über Herausforderungen aus. Thematisiert wurde die zukunftsweisende Digitalisierungsstrategie der SELECT AG, eine der derzeit größten Anforderungen für den Independent Aftermarket (IAM). Im Gespräch mit dem Initiator der Methode F.A.C.E. the Challenge kam unter anderem die Entwicklung einer Telematik-Lösung für Fahrzeugmodelle mit und ohne integrierte Smart-Car-Funktionen zur Sprache. Gemeinsam mit der Telekom treibt die Kooperation aktuell diese Produktinnovation voran. Während der zweitägigen branchenübergreifenden Messe Digital X präsentieren Digitalisierungspioniere jährlich ihre Innovationen. Der mehrfache Boxchampion beleuchtete im Leadershiptalk, moderiert von Nazan Eckes, gemeinsam mit Daniel Trost die bestehende Herausforderung, die geplanten Schritte und das Projekt selbst. Der Lösungsweg der SELECT AG, weiterentwickelt mit Ansätzen aus der Methode F.A.C.E. the Challenge, hat Klitschko begeistert: „Stärken bündeln, Synergien schaffen, voneinander profitieren – das ist der Weg zu nachhaltigem Erfolg: Die SELECT AG agiert nach dem richtigen Prinzip. In unserem F.A.C.E. Camp hat Daniel Trost seine Kräfte gebündelt, um die Herausforderung nun gestärkt anzugehen“, so Wladimir Klitschko. Mit ihren digitalen Transformationsprozessen gehört die SELECT AG zu den Vorreitern ihrer Branche: Dazu zählen unter anderem die Lösungen zum cloudbasierten Werkstattmanagement, die Entwicklung einer Telematik-Lösung und die seit Jahren erfolgreiche virtuelle Verkaufsmesse der Kooperation. Beim Digital Champions Award 2018 erreichte die SELECT AG für ihr Engagement im Bereich „Digitale Transformation im Mittelstand“ die finale Ausscheidung. „Der digitale Wandel ist eines der Kernziele der SELECT AG“, erklärt Daniel Trost. „Aktuell befinden wir uns in der technischen Planungsphase unserer Telematik-Lösung.“ Angedacht ist ein Produkt, das sich direkt mit dem Auto vernetzt. Über eine zentrale Plattform lassen sich Informationen auf Smart Devices sowie direkt in die Kfz-Reparaturwerkstatt übertragen. „Unser Ziel ist es, bei der Entwicklung die künftigen Nutzergruppen von Anfang an mit einzubinden“, so Trost. „Die Lösung soll letztendlich einen Mehrwert bieten und den Bedürfnissen des Kunden gerecht werden.“ Digital X: Gastgeber für digitale Innovationen Die branchenübergreifende Messe Digital X gehört mit mehr als 20.000 Besuchern an zwei Messetagen zu Europas führenden Digitalisierungsinitiativen auf Entscheiderebene. 160 internationale und nationale Top-Speaker präsentieren die Facetten des digitalen Wandels mit inspirierenden Keynotes, kontroversen Talks und zukunftsweisenden Panels. Zur Sprache kommen Themen wie Künstliche Intelligenz, das Internet der Dinge, 3D-Druck, der digitale Zwilling und Augmented Reality.
RUFEN SIE AN:

02632 4999-0